Manuelle Lymphdrainage

Wann wird Lymphdrainage eingesetzt?

Die Manuelle Lymphdrainage eignet sich vor allem bei Beschwerden wie Schwellungen und Stauungen, bei Verstauchungen, Zerrungen, Blutergüsse, Knochenbrüche, Ödeme bei rheumatischen Erkrankungen oder Lymphödeme. Schmerzen können gelindert werden und der Heilungsprozess wird durch die Lymphdrainage unterstützt.

Bei Schwangeren und ältere Menschen kommt es besonders häufig zu Wassereinlagerungen in Arm und Beine. Auch für dies ist die Lymphdrainage als Entstauung bestens geeignet.

Weiter zum Einsatz kommt sie nach Unfällen, Operationen, Entfernung der Lymphknoten und Bestrahlung.

Was passiert bei der Manuellen Lymphdrainage?
​Die manuelle Lymphdrainage entstaut die betroffenen Gebiete. Durch sanfte oberflächliche Anwendung, werden die Lymphgefässe angeregt und die Gewebsflüssigkeit besser entsorgt. Darüber hinaus hat die Lymphdrainage eine stark entspannende Wirkung und sie regt das Immunsystem an.

Eine weitere Massnahme kann das Bandagieren sein. Diese kommt zum Einsatz um den Therapieerfolg zu erhalten, steigert die Lymphbildung und erhöht den Gewebedruck.

Wichtig: Bei Beschwerden wie Herzschwäche, Venenthrombose, akuten Ekzemen oder offenen Wunden und ähnlichen Beschwerden kommt die Manuelle Lymphdrainage nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt zum Einsatz.

Preise Manuelle Lymphdrainage

  • 60min kosten SFr. 100.–
  • 90min kosten SFr. 150.–

Diese Massage wird von Tamara Gisin angeboten.